Facebook Basics Teil 3: Was soll ich auf Facebook posten?

In Teil 2 der Facebook Basics haben wir uns angeschaut, wie Facebook entscheidet, ob dein Fan einen Post sieht oder nicht. Den Vorwurf, dass Facebook die Reichweite einschränkt, damit mehr Werbung gebucht wird, konnten wir damit entschärfen.

Die entscheidende Frage ist nun: Wie schreibe ich einen guten Facebook Post?

Heute zeige ich dir, mit welchen Inhalten du deine Fans dazu bekommst, mit dir und deiner Marke auf Facebook zu interagieren.

Wie du in Teil 2 der Facebook Basics Serie gelesen hast, sollte jeder Post eine höchstmögliche Interaktionsrate erreichen. Denn viele Interaktionen zeigen Facebook, dass der Post interessant ist. Und was interessant ist, wird auch anderen angezeigt.

Ein Großteil der Facebook Seiten vergrault seine Fans durch uninteressante und unpassende Posts

Als ich im Jahr 2010 mit unserer Hochzeitsportal24 Facebookseite voller Enthusiasmus begonnen hatte, wurde ich schwer enttäuscht. Meine Posts wurden kaum geliked und es kamen nur sehr langsam Fans dazu.

Obwohl wir damals schon über 100.000 Besucher monatlich auf Hochzeitsportal24 hatten, folgten uns pro Tag im Schnitt nicht mehr als 1-2 neue Fans. Meine erste Reaktion: Facebook funktioniert für mich nicht.

In Wirklichkeit habe ich den Fans aber einfach nicht das geboten, was sie auch wirklich interessiert. Zum Glück haben wir in den letzten Jahren dazu gelernt und können nun auch bei über 27.000 Fans Interaktionsraten von durchschnittlich 3-10% erreichen.

Aber was machen wir heute anders? Welche Posts kommen bei den Fans gut an?

Die verschiedenen Facebook Post Typen

Bei Facebook gibt es generell 4 verschiedene Beitragsarten: Statusmeldungen, Links, Bilder und Videos. Die anderen Formen wie Veranstaltungen, Angebote, etc. lasse ich mal außen vor.

Bilder regieren in unserer Zeit der kurzen Aufmerksamkeit!

Allgemein lässt sich sagen, dass Bilder und Videos deutlich bessere Interaktionsraten haben als einfach nur Text. Bilder regieren in unserer Zeit der kurzen Aufmerksamkeit! Schöne Bilder ergreifen die Aufmerksamkeit der Facebook User, den Text lesen sie erst danach.

Bei Links wird meist automatisch ein Vorschaubild von Facebook gepostet, so dass auch Links oft wesentlich besser gesehen werden, als einfach nur ein Text. Links haben auch den wunderbaren Vorteil, dass du Besucher auf deine Webseite bekommst oder auch Inhalte von anderen Webseiten teilen kannst.

Experimentiere mit den verschiedenen Formen und du wirst schnell sehen, welche Formate gut ankommen und welche nicht. In den meisten Fällen ist eine Mischung von Links, Bildern und Videos mit ein paar wenigen Texten die beste Variante.

Wenn du genau wissen willst, welche Beitragsarten gute Interaktionsraten haben, dann kannst du kostenlose Tools wie Fanpagekarma verwenden, um eine erste Einschätzung zu bekommen.

Mindestens so wichtig wie das Medium ist der Inhalt: Was solltest du posten?

Diese Frage ist wahrscheinlich am schwierigsten zu beantworten. Richtig beantworten kann man sie nur, wenn man seine Zielgruppe kennt.

Eines schonmal vorweg: Facebook ist mittlerweile nicht mehr nur ein Kommunikationskanal mit Freunden, sondern es ist auch ein Informations- und Unterhaltungsmedium geworden.

Die User wollen unterhalten werden oder sich informieren, was so in der Welt passiert. Am Ende geht es immer um Emotionen: Welche Emotionen wecken deine Posts?

1) Statusmeldungen

Diese Posts können sehr mächtig sein, um eine Bindung mit deinen Fans zu schaffen. Trotzdem sind gute Statusmeldungen selten.

Denn oft werden Meldungen gewählt, die deinen Fans nichts bringen oder es besteht noch keine echte Bindung mit deinen Fans, so dass es sie nicht voller Freude erfüllt, wenn du etwas Tolles erreicht hast.

  • Wie interessant wäre es für dich denn, wenn Edeka posten würde, dass sie ihren 513. Edeka in Hintertupfingen eröffnet haben?
  • Und wir reagierst du, wenn dein Lieblingsitaliener postet, dass er jetzt eine neue Pizza mit deinen Lieblingszutaten kreiert hat, die es nur in den nächsten 6 Wochen gibt?

Vielleicht bin ich voreingenommen, weil ich leidenschaftlich gerne Pizza esse, aber ich würde tippen, dass der Lieblingsitaliener eher ein “Gefällt mir” von dir bekommt.

Beispiel für einen Statuspost

2) Fragen

Einer der einfachsten Wege, um Kommentare von denen Fans hervorzulocken: Stelle eine einfache Frage. Am besten noch eine, die schnell mit Ja/Nein, einer Zahl oder mit wenigen Worten beantwortet werden kann.

Der Vorteil der Kommentare ist, dass durch die Kommentare auch viele der Freunde der Kommentierenden den Post sehen, was die Reichweite nochmal weiter steigert.

Die erste Frage, die ich damals auf unserer Fanpage gestellt hatte wurde von exakt Null Personen beantwortet. Das kann sehr entmutigend sein, wenn noch wenige oder sogar keine Fans die Fragen beantworten. Daher überlege gut, welche Frage du stellen möchtest. Suche am besten eine Frage aus, die eine breite Masse deiner Fans betrifft.

Beispiel für einen Frage-Post

3) Inspiration (Bilder oder Sprüche)

Inspirationsposts gehören zu den erfolgreichsten und daher auch zu den beliebtesten Postarten. So erfolgreich sind sie deshalb, weil dadurch eine starke Viralität erreicht werden kann.

Nachteil dieser Posts: Wenn man es übertreibt, bekommt man zwar viele Fans, aber die haben mit deinem eigentlichen Produkt eigentlich nichts zu tun. Dann hast du viele Fans, aber ob die dann auch Kunden werden, ist fraglich.
Der gute Mittelweg liegt darin, ab und an einen guten Inspirationspost zu bringen, um deine Fans wieder zu aktivieren und möglichst einen Spruch oder ein Bild zu wählen, der auch zu deiner Zielgruppe passt.

Bei Hochzeitsportal24 machen wir das mit unserem “Liebesspruch der Woche”

Beispiel für einen Inspirationspost

4) Unterhaltung

Erinnerst du dich, dass ich gesagt habe, Facebook ist auch ein Unterhaltsmedium? Dann kannst du dir vorstellen, wie gut solche Post funktionieren.

Wer kennt sie nicht, die berühmten Katzenvideos? Die fallen genau in diese Kategorie. Warum kennt die jeder? Weil die so erfolgreich sind. Heißt das, dass du jetzt auch Katzenvideos posten sollst?

Wenn die Katze kein Brautkleid und keinen Anzug trägt oder sonst irgendeinen Bezug zu Hochzeiten oder deinem Kernthema schafft, dann würde ich das lieber lassen. Du willst ja deine Zielgruppe erreichen.

Solche Inhalte selbst zu erstellen ist sehr zeitaufwändig und in den meisten Fällen lohnt sich der Aufwand nicht wirklich. Es gibt aber eine ganz einfache Möglichkeit, wie du fast täglich an gute Inhalte kommst: Teile Inhalte von anderen!

Folge den größeren Seiten aus deiner Branche und teile deren Inhalte, wenn du meinst, dass deine Fans das auch interessiert.

Beispiel für einen Unterhaltungspost

5) Werbung

Ja, du darfst auch ab und zu mal etwas Werbliches posten. Das wird wahrscheinlich nicht so gut ankommen, wie deine anderen Posts, aber dafür kann der (finanzielle) Nutzen das ausgleichen.

Bedenke aber: Mit jedem werblichen Post verringerst du das Interesse deiner Fans an deiner Seite. Es sei denn du bist ein Online-Shop und stellst irgendwelche tollen Produkte vor, die deine Fans brennend interessieren.

Es ist aber nicht sehr sinnvoll alle 3 Tage zu schreiben:

“Ich habe noch Termine für August frei. Buch mich. Buch mich. Buch mich. Ich bin so toll.”

Das will keiner hören/lesen. Anders ist es, wenn du ein besonderes Angebot hast, z.B.

“Suchst du spontan noch einen (Was auch immer du anbietest)? Ich habe eine kurzfristige Absage bekommen, daher habe ich am 29. Juli doch noch Zeit. 30% Last Minute Bonus für Spontanbucher.”

Auch hier wirst du nicht die Masse an Likes bekommen. Aber deine Fans sehen, dass es etwas Besonderes ist und dass du sie nicht mit stumpfer Werbung bombardierst.

Ich wurde gefragt, warum wir auf der Fanpage von Hochzeitsportal24 nicht alle neuen Dienstleister im Branchenbuch vorstellen, wenn die sich eintragen. Ganz einfach: Weil es einen Großteil der Fans nicht interessieren würde.

Würden wir jeden der über 10.000 Dienstleister einzeln vorstellen, würden die meisten Fans irgendwann abschalten.

Von unseren 27.000 Fans ist ja nicht jeder gerade auf der Suche nach einer bestimmten Dienstleistung. Daher stellen wir lieber das Branchenbuch und die Weddian App allgemein vor. So kann jeder Fan dann den Dienstleister finden, den er tatsächlich sucht.

Beispiel eines Werbeposts

6) Gewinnspiele

Gewinnspiele sind ein Thema für sich. Kurz gesagt: Mit Gewinnspielen kannst du eine Riesenreichweite schaffen, aber auch deine komplette Fanpage zerstören. Von den rechtlichen Risiken mal ganz abgesehen.

Da das ein so umfangreiches Thema ist, werde ich in unserer Facebook Basics Reihe nochmal extra darüber schreiben.

Beispiel für einen Gewinnspielpost

Was lernen wir aus diesen Beispielen?

Es gibt so viele Möglichkeiten, gute Inhalte für deine Fans zu posten. Durch einen tollen Mix verschiedener Postartens sowie einem Mix aus deinen eigenen Sachen und fremden Inhalten kannst du deinen Fans einen echten Mehrwert bieten und dich gleichzeitig als Experte in der Branche etablieren.

Habe beim Posten immer eines im Hinterkopf: Würde dich das interessieren, wenn du mit deiner eigenen Firma gar nichts zu tun hättest? Würdest du dem Post ein “Gefällt mir” geben, auch wenn du die Person dahinter gar nicht kennst?

So kannst du loslegen

Alles Wissen dieser Welt bringt dir nichts, wenn du es nicht in Taten umsetzt. Deswegen nimm dir ein Blatt Papier oder eine Excel Tabelle und schreib dir 10 Ideen für verschiedene Facebook Posts auf.

Gehe auf mindestens 5 Fanpages aus deiner Branche, die viele Fans haben und regelmäßig posten und schau dir deren Posts an. Ist ein Post super erfolgreich, dann teile ihn mit deinen Fans oder merke ihn dir, damit du ihn später irgendwann posten kannst.

Das nächste Mal, wenn du einen tollen Artikel liest, frage dich, ob das auch für deine Fans interessant ist. Falls ja, dann teile ihn.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat und du gerne weitere Tipps bekommen möchtest, dann melde dich für unseren Newsletter an. Als Dankeschön für die Anmeldung schicke ich dir meine Top 25: Günstige Marketingmaßnahmen für Hochzeitsdienstleister

Newsletter-Anmeldung

 

Weitere interessante Artikel:

Geschrieben von Raffael

Als Gründer von Hochzeitsportal24 ist Raffael Schulz seit 2007 in der Hochzeitsbranche zu Hause. Davor hat er International Business mit Schwerpunkt Marketing studiert und diese beiden Bereiche in Weddian geschickt verknüpft. Mit viel Freude teilt er Marketing-Tipps mit euch und kombiniert dabei unterhaltsam Fachwissen mit Beispielen aus der Praxis. Für Wortwitze - ob gut oder schlecht - ist der begeisterte American Football Spieler immer zu haben.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.